Programm

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 11:30 Uhr · Haidplatz

Big Band Dachau

Energiegeladener Massiv-Jazz

Big Band Dachau

Die jungen Musiker der Big Band Dachau dürfen gleich mit zwei Bandleadern experimentieren: Jörg Hartl und Tom Jahn zeichnen für einen Soundmix verantwortlich, der mit schweißtreibenden Beats Titel quer durch die Jahrzehnte mit einer Energie auflädt, die das Publikum elektrisiert. Im kuriosen Ritt vom „C Jam Blues“ über „Birdland“ hin zum „Final Countdown“ bündelt sich unbändige Freude an der Live-Performance mit einer unterhaltsamen Verfremdungs- und Gestaltungslust.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 11:30 Uhr · Bismarckplatz

Bandasud

Mit der Oud in die weite Welt

Bandasud

+++ fällt aus +++ Rund um seine arabischen Laute, die Oud, hat Harald Neudert Eigenkompositionen geschaffen, die er gemeinsam mit Gerhard Schäfer an Sopransaxophon und Bassflöte, Karin Amrhein mit der Bassklarinette und Fabian Hoenes am Schlagzeug in den Jahren des Zusammenspiels improvisatorisch geöffnet und weiterentwickelt hat. Ob „Chaisse“ oder „Abendkanon“, die unverwechselbare Klangwelt des Quartetts bietet farbenprächtige Motive. +++ fällt aus +++

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 11:30 Uhr · Vitus

ViBop

Percussives in melodiösem Gewand

ViBop

Vibraphonist Ivan Ivanchenko und Stefan Großmann am Bass verstehen es meisterhaft, ihre Ideen mit Juri Smirnov umzusetzen, der neben Tenor- und Sopransaxophon in den Arrangements auch Akkordeon, Querflöte und Piano virtuos einsetzt. Die Musik des Trios schmeichelt sich ins Ohr und stimuliert dabei mit zeitgenössischen Eigenkompositionen prickelnd die Sinne.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 13:30 Uhr · Kohlenmarkt

SLQ

Wohltönende Arrangements mit Eleganz

Stefan Lipowsky Quintett

Melodiöse Arrangements sind Kennzeichen dieser Formation, in der Sängerin Natalie Elwood, Bandleader und Saxophonist Stefan Lipowsky, Pianist Volker Giesek, Bassist Manolo Diaz und Schlagzeuger Walter Bittner elegante Linien zeichnen, entlang derer sie Themen solistisch ausgestalten und doch fast schlafwandlerisch sicher gemeinsam auf den Punkt bringen. Ob im „Ferris Wheel“ oder beim „Spaziergang im Schnee“, wirft das Publikum gerne aus ihrer Perspektive einen Blick auf die Welt.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 13:30 Uhr · Thon-Dittmer-Hof

Very Kühn Jazz Quartett

Soundpirouetten mit doppeltem Axel

Very Kühn Jazz Quartett

Der eine Axel Kühn an Saxophon und Bassklarinette, der andere Axel Kühn am Bass spielen zusammen mit Pianist Andi Kissenbeck und Schlagzeuger Bastian Jütte meisterhaft mit den Erwartungshaltungen ihres Publikums, wenn sie zwischen Hard Bop und Soul scheinbar gradlinig ihren eigenen Weg gehen. Sei es kontemplativ  mit „Secret Dreams“ oder mit einem energiegeladenen Blick auf „The Other Side“, laden sie im Sinne des Albums „On The Run“ das Publikum zur Teilhabe ein.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 13:30 Uhr · Bismarckplatz

Die Drei Damen

Dreistimmig Sinniges mit Hang zum Humor

Die Drei Damen

Ob gemeinsam oder solo: die Sängerinnen Lisa Wahlandt, Andrea Hermenau, die zudem Klavier spielt, und Christiane Öttl, die auch am Bass überzeugt, stellen augenzwinkernd unter Beweis, dass eine jazzgeprägte Mischung aus bekannten Titeln der Jazz- und Popgeschichte wie „Dat Dere“ und „Abracadabra“ mit eigenen Songs wie dem dialektgeprägtem „Der Grantler“ Humor und Können eindrucksvoll vereinen kann.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 13:30 Uhr · Vitus

todo mundo

Latingefärbter Wohlfühl-Jazz

todo mundo

Sängerin Barbara Frühwald, Katja Zeitler an der Gitarre und Bassistin Ute Hitzler entwickeln diesmal gemeinsam mit  Percussionist Manfred Blaas ihre Idee einer „brazil jazz worldmusic“ akustisch konsequent weiter. Dabei wählen die Musiker für ihre eigenständigen Arrangements stets Stücke, die über Kontinente hinweg emotional berühren. Gelassen widmen sie sich dann  dem Vergnügen, deren Kernaussage dem Publikum souverän und unterhaltsam zu servieren.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 14:00 Uhr · Haidplatz

Justyn Tyme

Weltmusikalischer Jazzausflug

Justyn Tyme

Sie sechs Musiker stellen beim diesjährigen Jazzweekend ihre neue CD „Overtyme“  vor, auf der ausschließlich Eigenkompositionen die instrumentale Vielfalt der Formation eindrucksvoll zur Geltung bringt. Elemente aus Latin Jazz, Weltmusik, Funk und Soul machen aus dem der Band eigenen Groove von „Saxesful Failure“ bis hin zum „Ta-GO!“ ein tanzbares Gesamterlebnis, das live dank der virtuosen Soloparts noch an Ausdruckskraft gewinnt.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 14:30 Uhr · Andreasstadel

No Nonsense Band

Bläserstarker Oldtime-Jazz mit Bass

No Nonsense Band

Trompeter Benedikt Schaut, Saxophonist Peter Thoma, der auch die Stimme erhebt, Tenorsaxophonistin Nadine Winziers und Felix Himmler am Bass widmen sich Swing-Klassikern und Jazz im Chicago und New Orleans Stil insbesondere der 20er und 30er Jahre und versprechen stilechten Ohrenschmaus. Zwischen „Royal Garden Blues“ und „Mack The Knife“ geleiten sie ihr Publikum zur klingenden Erkenntnis: „It Had To Be You“.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 15:30 Uhr · Vitus

Baracke

Kreative Unterkunft für Eigensinn

Baracke

Schlagzeuger und Bandleader Ulli Knod setzt auf Strukturen, nicht auf Schnörkel. Vorbilder wie Bill Stewart, Steve Swallow oder John Scofield finden Anklänge in den Eigenkompositionen, unter deren Dach sich das Zusammenspiel mit  Saxophonist Michael Elsperger, Gitarrist Roland Huber und Bassist Tom Matejevic geschützt und doch frei entfalten kann. Ob „Mullholland Drive 8 p.m.“ oder „Spacehead“, die Musik entwickelt sich ebenso zielgerichtet wie dynamisch.