Programm · Latin · 12.7.2014

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 13:30 Uhr · Bismarckplatz

Die Drei Damen

Dreistimmig Sinniges mit Hang zum Humor

Die Drei Damen

Ob gemeinsam oder solo: die Sängerinnen Lisa Wahlandt, Andrea Hermenau, die zudem Klavier spielt, und Christiane Öttl, die auch am Bass überzeugt, stellen augenzwinkernd unter Beweis, dass eine jazzgeprägte Mischung aus bekannten Titeln der Jazz- und Popgeschichte wie „Dat Dere“ und „Abracadabra“ mit eigenen Songs wie dem dialektgeprägtem „Der Grantler“ Humor und Können eindrucksvoll vereinen kann.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 13:30 Uhr · Vitus

todo mundo

Latingefärbter Wohlfühl-Jazz

todo mundo

Sängerin Barbara Frühwald, Katja Zeitler an der Gitarre und Bassistin Ute Hitzler entwickeln diesmal gemeinsam mit  Percussionist Manfred Blaas ihre Idee einer „brazil jazz worldmusic“ akustisch konsequent weiter. Dabei wählen die Musiker für ihre eigenständigen Arrangements stets Stücke, die über Kontinente hinweg emotional berühren. Gelassen widmen sie sich dann  dem Vergnügen, deren Kernaussage dem Publikum souverän und unterhaltsam zu servieren.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 15:30 Uhr · Vitus

Baracke

Kreative Unterkunft für Eigensinn

Baracke

Schlagzeuger und Bandleader Ulli Knod setzt auf Strukturen, nicht auf Schnörkel. Vorbilder wie Bill Stewart, Steve Swallow oder John Scofield finden Anklänge in den Eigenkompositionen, unter deren Dach sich das Zusammenspiel mit  Saxophonist Michael Elsperger, Gitarrist Roland Huber und Bassist Tom Matejevic geschützt und doch frei entfalten kann. Ob „Mullholland Drive 8 p.m.“ oder „Spacehead“, die Musik entwickelt sich ebenso zielgerichtet wie dynamisch.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 16:00 Uhr · Haidplatz

Charly Böck Latin Project

Afrokubanisch geprägte Jazzrundreise

Charly Böck Latin Project

Das Sextett um Bandleader und Percussionist Charly Böck stellt in diesem Jahr seine neue CD „Viva La Conga“ vor. Über die Jahre konsequent weiterentwickelt, transportiert das Projekt mit lebhafter Spielfreude die Faszination von afrokubanischen Rhythmen selbst mit so ungewöhnlichen Vorlagen wie „Somewhere Over The Rainbow“. Dabei ist nicht nur bei „Black Nile“ alles im Fluss, wobei die Musiker mit ihren Soli faszinierende Wirbel zu setzen wissen.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 20:00 Uhr · Thon-Dittmer-Hof

Anne Czichowsky Quintett

Stimmmagie mit Klangzauberern

Anne Czichowsky Quintett

Wenn Sängerin Anne Czichowsky mit Pianist Andreas Herrmann, Gitarrist Martin Wiedmann, Bassist Axel Kühn und Matthias Daneck am Schlagzeug einem Bebop geprägten Jazz huldigt, liegt dank des Mit- und Füreinanders in der Band ein Zauber in der Luft, der solistische Höhenflüge hebt und das Publikum in seinen Bann schlägt. Die von der Bandleaderin selbst  „betexteten“ Jazzklassiker gewinnen über ihre Stimme an Statur und Aussagekraft.