Programm · Thon-Dittmer-Hof · 12.07.2014

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 13:30 Uhr · Thon-Dittmer-Hof

Very Kühn Jazz Quartett

Soundpirouetten mit doppeltem Axel

Very Kühn Jazz Quartett

Der eine Axel Kühn an Saxophon und Bassklarinette, der andere Axel Kühn am Bass spielen zusammen mit Pianist Andi Kissenbeck und Schlagzeuger Bastian Jütte meisterhaft mit den Erwartungshaltungen ihres Publikums, wenn sie zwischen Hard Bop und Soul scheinbar gradlinig ihren eigenen Weg gehen. Sei es kontemplativ  mit „Secret Dreams“ oder mit einem energiegeladenen Blick auf „The Other Side“, laden sie im Sinne des Albums „On The Run“ das Publikum zur Teilhabe ein.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 15:30 Uhr · Thon-Dittmer-Hof

triotonic ft. Lorenz Raab

Virtuoses Treffen: Pianotrio + Trompete

triotonic ft. Lorenz Raab

Für ihre emotionsgeladene Mischung aus europäischem Jazz und klassisch-romantischer Musik haben sich Pianist Volkhard Iglseder, Bassist Oliver Steger und Schlagzeuger Bernhard Wittgruber seit ihrer CD „The Colour Of Four“ immer wieder mit dem bekannten österreichischen Trompeter Lorenz Raab zusammengetan, um Klangbilder zu entwerfen, die zwischen „New Beginning“ und „Staring At The Moon“ emotional ausdrucksstarke Eindrücke vermittelt.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 17:30 Uhr · Thon-Dittmer-Hof

Tobias Meinhart Quintett

Trompetenstarkes in Hardbop-Tradition

Tobias Meinhart Quintett

An Tenorsaxophon und Bassklarinette beweist Wahl-New Yorker Tobias Meinhart gemeinsam mit seinen langjährigen Weggefährten Posaunist Lou Lecaudey, Pianist Lorenz Kellhuber, Bassist Rocky Knauer und Valentin Schuster am Schlagzeug, dass die Band inzwischen traumwandlerisch sicher aus der Tradition Visionen für die Zukunft entwickelt. Mit ihren Eigenkompositionen beweisen die Musiker, dass sie ihr instrumentales Können ebenso souverän wie stimmig vereinen.

Merken

Sa, 12. Juli 2014 · 20:00 Uhr · Thon-Dittmer-Hof

Anne Czichowsky Quintett

Stimmmagie mit Klangzauberern

Anne Czichowsky Quintett

Wenn Sängerin Anne Czichowsky mit Pianist Andreas Herrmann, Gitarrist Martin Wiedmann, Bassist Axel Kühn und Matthias Daneck am Schlagzeug einem Bebop geprägten Jazz huldigt, liegt dank des Mit- und Füreinanders in der Band ein Zauber in der Luft, der solistische Höhenflüge hebt und das Publikum in seinen Bann schlägt. Die von der Bandleaderin selbst  „betexteten“ Jazzklassiker gewinnen über ihre Stimme an Statur und Aussagekraft.