Programm · Grenzbereiche

Fr, 8. Juli 2011 · 19:30 Uhr · Oswaldkirche

Trio Natté

Merken

Kollektiver Sound dreier Individualisten

Trio Natté

Ein Aufeinandertreffen dreier Improvisatoren, deren kleinster musikalischer Nenner der Blick auf das Ganzheitliche ist. In der Saxophontrio-Besetzung bildet das (a)symmetrische Konzept Olivier Messiaens die Grundlage für die meisten Stücke. Auf der einen Seite geprägt von klaren kompositorischen Linien, behält „Trio Natté“ andererseits durch weite, freie Improvisationspassagen stets einen ungezwungenen, intuitiven Charakter voller Spiellust.

Sa, 9. Juli 2011 · 14:30 Uhr · Andreasstadel

Mambo Varèse

Merken

Philosophisch-musikalische Meditation

Mambo Varèse

Komponist und Saxophonist Norbert R. Stammberger lädt mit seinem Bassisten Thorsten Soos und  Matthias Gmelin am Schlagzeug ein, sich auf freie Improvisation in der Tradition von Albert Ayler, Byron Allen, Don Cherry, Archie Shepp und Sun Ra einzulassen.  Der losgelöste Sound der drei Musiker ergibt sich aus erweiterten Spieltechniken, gezielten Präparationen am Instrument, sowie Elektronik, auch für das Blasinstrument.

Auf den Spuren von Richard Wiedamann

Sa, 9. Juli 2011 · 17:30 Uhr · Thon-Dittmer-Palais

Frick / Helbock Duo

Merken

Geige & Piano: Interaktive Improvisation

Frick / Helbock Duo

Das Komponieren eigener Stücke ist ein wichtiger Teilbereich der Arbeit der beiden Musiker David Helbock und Simon Frick, die seit ihrer gemeinsamen Schulzeit miteinander befreundet sind. Stilübergreifende musikalische Vorstellungen sind Grundlage eines individuellen Stils, der das Duo auszeichnet. Unkonventionelle Spieltechniken und elektroakustische Effekte ermöglichen den Musikern klangliche Vielfalt wie auch perkussive Interaktion.

Auf den Spuren von Richard Wiedamann

Sa, 9. Juli 2011 · 20:30 Uhr · Andreasstadel

Duo De Clarinettes-Basses

Merken

Multi-Instrumentale Klangzauberer

Duo de Clarinettes Basses

Feinfühlige Reaktionen auf Raum, Zeit und Einflüsse prägen seit Jahren den Charakter dieser Kollaboration der beiden Multi-Instrumentalisten Norbert Vollath und Mike Reisinger. Stimmungen mit Bassklarinetten, Saxophon, Akkordeon, Percussion und Stimme einzufangen und wiederzugeben gehört zum Programm. Man darf gespannt sein, welche irischen Anklänge aufscheinen, wenn die Beiden zwischen Jazz, Blues,  Folk und Klassik manövrieren.

So, 10. Juli 2011 · 13:00 Uhr · Neupfarrplatz

Pigeon Saxophone Quartet

Merken

Moderner Jazz mit klassischen Anklängen

Pigeon Saxophone Quartet

Das seit drei Jahren Grenzbereiche des Jazz auslotende Saxophonquartett besticht mit einem breit gefächerten Repertoire von George Gershwin über Astor Piazzolla bis hin zu Lennie Niehaus und zeitgenössischen klassischen Komponisten. Pavel Hrubý  am Sopranosaxophon, Marcel Bárta am Altsaxophon,  Jiří Tarantík am Tenorasaxophon und Dalibor Bárta am Baritonsaxophon widmen sich  jedem Arrangement mit tiefer Begeisterung für die Musik.