Programm · Blues

Fr, 8. Juli 2011 · 23:00 Uhr · Leerer Beutel-Saal

San2 & His Soul Patrol

Merken

Harmonica Himmel des Rhythm ‘n’ Blues

San2 & His Soul Patrol

Nachdem Sänger San2 mit seiner Harp im Gepäck wieder nach Bayern heimgekehrt ist, erheben er und sein Gitarrist Sebastian Schwarzenberger gemeinsam mit  Phil Sebastian am Bass, Nick Flade an den Tasten und  Schlagzeuger Peter Kraus die Stimmen, um mit Rhythm & Blues der eingefleischten Jazz-Party-Gemeinde einzuheizen. Ihr runderneuerter Soul und Blues ist ohne Geschwindigkeitsbegrenzung zum Tanzen freigegeben.

Sa, 9. Juli 2011 · 11:30 Uhr · Bismarckplatz

Haberjazzband

Merken

Swingendes Oktett für alle Fälle

Haberjazzband

Älter als das Bayerische Jazzweekend, hat das Oktett mit seinen markanten vierstimmigen Bläsersätzen nicht nur eigene Arrangements von liebgewonnenen Standards im Gepäck, sondern  auch eine Spielpraxis, die jenseits bloßer Routine die gelassene Stimmung schafft, in der die einzelnen Musiker ihre solistischen Zuckerl präsentieren können.  Mit ihrer spürbaren Freude am gemeinsamen Musizieren hat die Band sich eine treue Fangemeinde erspielt.

Sa, 9. Juli 2011 · 13:30 Uhr · Kohlenmarkt

Dixi Drivers

Merken

Wenn schon, denn schon: “Happy Dixie”

Dixi Drivers

Klassischer Dixieland und Blues, der sich mehr an New Orleans als an Chicago orientiert, ebnet dem Sextett den Weg zu ihrem bandeigenen ‘Happy Dixie’. Wenn  Trompete, Klarinette, Posaune, Banjo, Bass und Schlagzeug ins Rollen kommen, gibt es für die 1983 als BMW-Band gegründete Formation kein Halten mehr: Freude am Musizieren ist hier Programm. Und so mancher eindrucksvolle Oldtimer-Standard wird hier mit Elan zu neuem Glanz aufpoliert.

Sa, 9. Juli 2011 · 18:00 Uhr · Haidplatz

Dr. Jazz

Merken

Heilsam swingender Oldtime-Jazz

Dr. Jazz

Von Blues über den New-Orleans-Stil bis hin zum Jazz der 30er Jahre verschreiben die acht Musiker von Dr. Jazz ihrem Publikum swingende Rhythmen und wohlklingende Melodien um Herz und Geist in Bewegung zu halten. Wenn die niederbayerische Kultband die Musik gemeinsam verarztet, sind solistische Fachkonsultationen ebenso unvermeidbar wie belebend.  Nervenstärkende Unterhaltung mit positive Nebenwirkungen ist Programm.

Sa, 9. Juli 2011 · 19:30 Uhr · Spitalgarten

United Blues Experience

Merken

Harp-verzaubertes Blues-Erlebnis

United Blues Experience

Die charismatische Beata Kossowska, die mit Blues Harp begeistert, und wie Gitarrist Wolfgang Bernreuther auch stimmlich überzeugt, Rudi Bayer am Bass und Robert Seitz an den Tasten zünden mit ihren Gästen Andreas Rau an der Gitarre und Paul Whaley am Schlagzeug ein echtes Blues-Feuerwerk. Die emotionalen Momentaufnahmen verschmelzen zu einem harmonischen Gesamtbild, das sich auch aus dem Wechselspiel mit dem Publikum immer neu ergibt.

Auf den Spuren von Richard Wiedamann

Sa, 9. Juli 2011 · 23:00 Uhr · Leerer Beutel-Saal

Tears And Drops Chicago Blues Band

Merken

Abwechslungsreiche Blues-Hommage

Tears And Drops Chicago Blues Band

Der Blues ist für Erwin Cerny am Tenorsaxophon, Keyboarder Helmut Bauereis, Gitarrist und Sänger Michael Kusche, Bassist Bertram Höfler und Schlagzeuger  Andi Weidner das Leben – und das gestalten sie auf der Bühne mit viel Seele und Elan. Sie erzählen Geschichten aus dem Mensch-Sein, mit all seinen Höhen und Tiefen, und übermitteln gestärkt von persönlichen Erlebnissen in Chicago, überzeugend frohe Botschaften, die auch im Blues stecken: Hoffnung und Lebensfreude.

So, 10. Juli 2011 · 20:30 Uhr · Andreasstadel

Blues With A Feeling

Merken

Blueshaltiges, mitten aus dem Leben

Blues With A Feeling

Viel lebendig gewordenes Bluesgefühl lassen Wolfgang Bernreuther an den Saiten,  Harp-Spieler Tom Feiner alias Mr. Bluesman, Robert Seitz an den Tasten und Rudi Bayer mit seinem Bass  auf das Publikum mal ganz leise, mal mit kunstvoll aufgestautem Druck überspringen. Mit ihrer ehrlichen Begeisterung stecken sie ihre Zuhörer an, schwingen sie ein und elektrisieren es auch stimmlich mit der Musik, die ihnen zum Lebenselixier geworden ist.