Programm · Neupfarrplatz

So, 10. Juli 2011 · 13:00 Uhr · Neupfarrplatz

Pigeon Saxophone Quartet

Merken

Moderner Jazz mit klassischen Anklängen

Pigeon Saxophone Quartet

Das seit drei Jahren Grenzbereiche des Jazz auslotende Saxophonquartett besticht mit einem breit gefächerten Repertoire von George Gershwin über Astor Piazzolla bis hin zu Lennie Niehaus und zeitgenössischen klassischen Komponisten. Pavel Hrubý  am Sopranosaxophon, Marcel Bárta am Altsaxophon,  Jiří Tarantík am Tenorasaxophon und Dalibor Bárta am Baritonsaxophon widmen sich  jedem Arrangement mit tiefer Begeisterung für die Musik.

So, 10. Juli 2011 · 15:30 Uhr · Neupfarrplatz

triotonic

Merken

Dynamisches Spiel mit Emotionen

Triotonic

Das österreichische “acoustic piano trio” nutzt die klassische Triobesetzung mit Klavier, Kontrabass und Schlagzeug um mit eigenen Stücken, die sie gemeinsam komponiert und arrangiert haben, eine zeitlose Ebene zu erreichen. Hier geben Leidenschaft und Melancholie, Kontemplation und Spontaneität dem Hörer immer wieder die Möglichkeit, anzudocken, und sich im dicht gewebten Soundkokon aufgehoben fühlen zu dürfen.

So, 10. Juli 2011 · 17:30 Uhr · Neupfarrplatz

Margot Gerlitz & Zimmer 4

Merken

Gute Laune von Swing bis Soul

Margot Gerlitz & Zimmer 4

Margot Gerlitz – ein FrauenZimmer in guter Begleitung. 4 Herren sind dabei, die genau wissen was sie tun. Musik von Swing bis Soul steht im Raum, wenn Pianist Andreas Sedlmeier, Gitarrist  Johannes Diermeyer, Johannes Göller am Bass und Sam Dick am Schlagzeug den Soundteppich auslegen, auf dem die sängerischen Qualitäten ihrer Frontfrau voll zur Geltung kommen.  Mal sanft und gefühlvoll, dann wieder rauh und kräftig bringt sie Farbe in die Welt.

So, 10. Juli 2011 · 19:30 Uhr · Neupfarrplatz

Liquid Blue

Merken

Clever arrangierte Beatles-Hommage

Liquid Blue

Lange haben die Fans darauf gewartet, beim Bayerischen Jazzweekend ist es soweit: Sängerin Klaudia Salkovic, Trompeter Stefan Lang, Gitarrist Rüdiger Eisenhauer, Bernd Meyer an den Tasten und Judith Schmid mit ihrem Cello widmen sich einer neuen Herausforderung: den Beatles. Mit viel Elan widmen sie sich gemeinsam und solistisch echten Klassikern, die dank der neuen Bandarrangements in einem völlig anderen Licht erscheinen.

Auf den Spuren von Richard Wiedamann