Programm · 10.7.2011

So, 10. Juli 2011 · 11:00 Uhr · Haidplatz

Noris Swing Allstars

Merken

Stimmungserhellende Swing-Standards

Im Fränkischen ist die Truppe um Trompeter und Sänger Werner Höhn schon länger eine feste Größe. Zur Stammbesetzung gehören Werner Brückner an Klarinette und Altsaxophon, Conny Stintzing an der Posaune und die Rhythmusgruppe mit Pianist Mario Moll, Bassist Bernd Niggemeyer und Schlagzeuger Adam Meyer. Ihr breites Repertoire swingender Standards präsentieren sie mit viel Charme und Spielfreude in auf die Band zugeschnittenen Arrangements.

So, 10. Juli 2011 · 11:00 Uhr · Thon-Dittmer-Palais

Landes-Jugendjazzorchester Bayern „Band Exklusiv“

Merken

Typ-gerechte Eigenkompositionen

LJJB "exclusiv"

„Wie heißt der Typ?“, die aktuelle CD des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern, präsentiert die kreativen Stärken des Orchesters auch in Sachen Komposition und Arrangement. Ganz in diesem Sinne ist das Sonderprogramm der Konzertformation exklusiv Werken gewidmet, die von derzeitigen und ehemaligen Mitgliedern geprägt wurden. Tutti und solistisch wird die Freude am ganzheitlichen Wirken im großen Ensemble gefeiert.

Auf den Spuren von Richard Wiedamann

So, 10. Juli 2011 · 11:30 Uhr · Bismarckplatz

Stephanie Lottermoser

Merken

Geerdete Klänge, melodiöse Glanzlichter

Stephanie Lottermoser

Die Saxophonistin und Sängerin Stephanie Lottermoser präsentiert kraftvollen erdigen Lounge Jazz, der klar konzertant strukturiert ist. Ihr Saxophonspiel zeigt eine starke melodische Orientierung, der Groove von Pianist Tom Jahn und Bassist Sebastian Gieck wird von Magnus Dauner an den Percussions wirkungsvoll um eine zusätzliche Klangfarbe erweitert. Zu hören sind Eigenkompositionen sowie Arrangements von Cole Porter und Antonio Carlos Jobim bis zu Simon & Garfunkel.

Auf den Spuren von Richard Wiedamann

So, 10. Juli 2011 · 11:30 Uhr · Kohlenmarkt

Jonathan Hofmeister Trio

Merken

Zeitgenössische Musik im Jazzgewand

Jonathan Hofmeister

Mit Jonathan Hofmeister am Piano und seinen Bandkollegen Oliver Horeth am Bass und Leonhard Heydecker an den Drums haben drei junge Musiker ein Projekt entwickelt, mit dem sie erst im Dezember 2010 mit „hervorragendem Erfolg“ an der Landes-Begegnung „Jugend jazzt“ teilgenommen haben. Treibende Rhythmen und melodische Tiefe verleihen den Stücken des musikverrückten Trios  eine Kraft, die wie eine leichte Brise belebt und erfrischt.

So, 10. Juli 2011 · 11:30 Uhr · Vitus

Kaiser & Semih

Merken

Eingespielter Dialog: Gitarre & Saxophon

Kaiser & Semih

Der über Jahre gemeinsam entwickelte Bandsound mit Live-Samples und Loops gibt Altsaxophonist Matthias Kaiser und Semih Yanyali an der E-Gitarre jede Freiheit, ihre Liebe zur Musik um der Musik Willen in der Duoformation auf die Spitze zu treiben. Wenn die beiden ihre Instrumente elektronisch live vervielfältigen, spiegelt sich darin nicht nur die Freude am Spiel mit Erwartungshaltungen, sondern auch ein fast blindes Verständnis füreinander.

So, 10. Juli 2011 · 12:00 Uhr · Spitalgarten

Cocobanda

Merken

Latein-Arrangements zum Mitschnippen

Cocobanda

Die Band verspricht mit ihrem „HombreSolaire“- Programm mit Groovefaktor 18 ein unterhaltsames Musikerlebnis, das einheizt, ohne Gehirnwendungen zu verbrennen. Das Repertoire besteht überwiegend aus bekannten Titeln Lateinamerikas, die Arrangements schrecken aber vor musikalischem Herumtollen nicht zurück. Spätestens beim „Speedbossa“ steht fest: dem Spaß der Band kann sich auch das Publikum kaum entziehen.

So, 10. Juli 2011 · 12:30 Uhr · Andreasstadel

Digilogue

Merken

Rhythmusbegeisternde Live-Elektronik

Digilogue

Kay Fischer mit Flöte, Saxophon und Bassklarinette, Sebastian Giussani am Bass, sowie das Drummer-Doppelpack Kilian Bühler  und Walter Bittner sind zuhause im Jazz, widmen sich aber gemeinsam  experimentellem Klangdesign und produzieren so auch zeitgenössische Popmusik. Die spannende Fusion aus elektronischen und akustisch erzeugten Klängen überrascht immer wieder durch unerwartete rhythmische und harmonische Wendungen.

So, 10. Juli 2011 · 13:00 Uhr · Haidplatz

Mc Singers

Merken

Monk, Miles & More stimmig interpretiert

Mc Singers

Die drei Stimmen von Marie Brandis, Laura Wachter und Melanie Kemser schillern in allen Facetten und erforschen musikalischen Raum fern jeglicher Klischees.  Max Osvald am Klavier tritt in Dialog, verleiht edlen Rahmen oder wandelt auf Solopfaden. Cool und voller Wärme. Verschmitzt und ernsthaft. Harmonisch und schräg. Von Song zu Song stellen die vier Musiker ihre große Wandlungsfähigkeit unter Beweis.

So, 10. Juli 2011 · 13:00 Uhr · Neupfarrplatz

Pigeon Saxophone Quartet

Merken

Moderner Jazz mit klassischen Anklängen

Pigeon Saxophone Quartet

Das seit drei Jahren Grenzbereiche des Jazz auslotende Saxophonquartett besticht mit einem breit gefächerten Repertoire von George Gershwin über Astor Piazzolla bis hin zu Lennie Niehaus und zeitgenössischen klassischen Komponisten. Pavel Hrubý  am Sopranosaxophon, Marcel Bárta am Altsaxophon,  Jiří Tarantík am Tenorasaxophon und Dalibor Bárta am Baritonsaxophon widmen sich  jedem Arrangement mit tiefer Begeisterung für die Musik.

So, 10. Juli 2011 · 13:30 Uhr · Thon-Dittmer-Palais

Ralf Ruh Trio

Merken

Emotionaler Piano-Jazz, elegant gespielt

Ralf Ruh Trio

Multi-Instrumentalist Ralf Ruh lädt in seiner Rolle als Pianist ein, seinen musikalischen Austausch mit Lars Gühlcke am Bass und Peter Horisberger am Schlagzeug entspannt zu genießen. Aus dem melodischen und harmonischen Fluss der geschickt platzierten Läufe entsteht der Eindruck eines ebenso verspielten wie kraftvollen Gesamtkonzeptes, das den Stärken der einzelnen Musikern Raum gibt, sich zu entfalten und optimal zu wirken.

Nächste Seite »