Programm · 10.7.2010

Sa, 10. Juli 2010 · 11:00 Uhr · Haidplatz

Mo´fazz

Auftritt merken

Die aus einer Session entstandene Gruppe widmet sich mit Oliver Knab am Saxophon, Ansgar Gusinde am Klavier, Manuel Frey am Bass und Fritz Rittmüller, der Schlagzeug und Stimme beisteuert, ausgewählten Standards von Thelonious Monk bis Chick Corea, huldigt aber durchaus auch augenzwinkernd in Eigenkompositionen beispielsweise dem “Wurstsalat”.

Sa, 10. Juli 2010 · 11:30 Uhr · Kohlenmarkt

Alexander von Hagke und Band

Auftritt merken

AlexanderVonHagkeTrioSaxophonist Alexander von Hagke mit Jan Zehrfeld an der Gitarre, Raoul Walton am Bass und Schlagzeuger Tommy Eberhardt zielt in melodiösem, modernem Jazzidiom mit geraden und ungeraden Beats in vielen energiegeladenen Eigenkompositionen und neuarrangierten Fremdwerken auf keine radikale Neudefinition des Jazz ab, sondern bezaubert vielmehr mit Kraft und Eleganz.

Sa, 10. Juli 2010 · 11:30 Uhr · Vitus

Jazzymotion

Auftritt merken

JazzymotionIn diesem Jahr einmal rein instrumental beschäftigen sich Gitarrist David Motsonashvili, Pianist Andreas Osterholt, Bassist Friedrich Betz und Schlagzeuger Martin Schnabel erfolgreich mit der Frage, wie sie ihre gute Laune am Besten in alt bekannte Standards und neu entdeckte Perlen der Jazzgeschichte einfließen lassen können.

Sa, 10. Juli 2010 · 11:30 Uhr · Bismarckplatz

Joe Krieg Quartet

Auftritt merken

JoeKriegQuartettGitarrist und Bandleader Joe Krieg, Marco Netzbandt am Piano, Bassist Felix Himmler und Schlagzeuger Udo Kleideiter verführen ihre Zuhörer mit einem “Melodie-Bebop” bei dem delikate Harmonien, fließende Melodien und akzentuierte Rhythmen mal erfrischend-heitere, mal melancholisch-verträumte Geschichten erzählen.

Sa, 10. Juli 2010 · 13:00 Uhr · Haidplatz

DiFusion

Auftritt merken

DifusionSieben Musiker aus Regensburg und Umgebung stecken ihre gebündelte Energie in eigene Arrangements lieb gewonnener Standards und eingängige Eigenkompositionen, die auch jene faszinieren, die auf der Suche nach dem Rhythmus sind, bei dem man einfach mit muss. Der kompakte, druckvolle Bandsound lässt trotzdem genug Raum für spannende Soli.

Sa, 10. Juli 2010 · 13:30 Uhr · Vitus

Lecker Trio

Auftritt merken

leckerTrioPianist Christian Doll vermittelt im musikalischen Dialog mit Gunter Ishii am Bass und Schlagzeuger Philipp von Quast eine eindrucksvolle Vorstellung davon, wie man heute Klassiker wie Coltranes “Naima” mit schwungvollem Drive zu neuen Ehren kommen lässt und durch ohrenfällige Freude am Spiel auch abgebrühtes Publikum zum Mitwippen inspiriert.

Sa, 10. Juli 2010 · 13:30 Uhr · Kohlenmarkt

Blues With A Feeling

Auftritt merken

BluesWithAFeelingWenn Sänger und Mundharmonikaspieler Tom Feiner, Gitarrist und Sänger Wolfgang Bernreuther, Robert Seitz am Fender Rhodes und Rudi Bayer am Schlagzeug den Blues mit viel Feeling interpretieren, nehmen sie ihr Publikum mit auf einen Reise die mal melancholisch, mal auftrumpfend die Höhen und Tiefen des Lebens widerspiegelt.

Sa, 10. Juli 2010 · 13:30 Uhr · Thon-Dittmer-Palais

Double ZZ

Auftritt merken

Gitarrist Alexander Kilian und Gerald Dorsch an Vibraphon und Marimbaphon spielen sich bei diesem Projekt hörbar vergnügt die musikalischen Bälle zu, die wie kleine Sonnen das lebendige Treiben rund um bekannte Titel wie “Mediterranean Sundance” von Al di Meola, aber auch eigenen Kompositionen die Zuhörer zum Strahlen bringen.

Sa, 10. Juli 2010 · 14:00 Uhr · Bismarckplatz

Milan Svoboda Quartet featuring Jiří Bárta

Auftritt merken

Bandleader und Pianist Milan Svoboda webt mit Filip Spálený am Bass und Ivan Audes am Schlagzeug seinen Saxophonisten Milan Krajíc und Cellist Jiiří Bárta in einen kammermusikalischen Rahmen ein, der allen Musikern viel Raum lässt, die eigenen virtuosen Einfälle einzubringen, um ein gemeinsames Bild der zugrunde liegenden Komposition zu entwerfen.

Sa, 10. Juli 2010 · 14:30 Uhr · Andreasstadel

Lucid

Auftritt merken

Sängerin Lydia Schiller hat in Pianist Sevi Krieger und Flo Leuschner an Baritonsaxophon und Contra-Alt-Klarinette kongeniale Partner gefunden, um mit viel Experimentierfreude aber auch hohem melodiösen Gespür auf eigenen Wegen selbst Altbekanntes in neuem Licht erscheinen zu lassen.

Nächste Seite »